Sternenhimmel im Planetarium

Zeiss-Planetarium Jena


STERNEVENT GmbH
Am Planetarium 5
07743 Jena


Tel.: 03641 885 488

Fax: 03641 885 420

Öffnungszeiten:

Di, Mi, Fr: 10-17 Uhr,
Do: 14-22 Uhr,

Sa, So: 11-18 Uhrı

 

Veranstaltungstipp

Weihnachtsmarkt 2017

27.11. bis 22.12.2017

Weihnachtsmarkt Jena

Kulturarena 2017 in Jena

 

Sehenswürdigkeiten und Sehenswertes in Jena

ZEISS-Planetarium Jena

 

Das diensttälteste Planetarium der Welt

Der Kuppelbau des Jenaer Planetariums befindet sich im Zentrum der Stadt zwischen dem Botanischen Garten und dem Griesbachschen Garten.

Das weltweit bekannte Planetarium wird jährlich von etwa 120.000 Gästen besucht und zählt damit zu den beliebteste Sehenswürdigkeiten Jenas.

Mit Stolz kann man sagen, dass das Planetarium Jena das älteste noch im Dienst befindliche freistehende Projektionsplanetarium der Welt ist. Daher steht es heute auch unter Denkmalschutz. Es ist nicht nur das zuerst gebaute Planetarium, sondern auch das einzige seiner Art, das im 2. Weltkrieg nicht Opfer von Bomben und Zerstörung wurde.

Am 17. Juli des Jahres 1926 wurde der Sternenbau, wie er damals sofort genannt wurde, eröffnet. Der prinzipielle Aufbau eines Planetariums war damals eine wahre Meisterleistung aus Optik und Ingenieurskunst, auch wenn es aus heutiger Sicht vielleicht einfach klingt. Unterschiedliche Himmelskonstellationen werden mit der Hilfe aufeinander abgestimmter Projektoren auf dem Gewölbe einer Halbkugel abgebildet.

Im Auftrag des Deutschen Museums München entwickelte Walter Bauersfeld als genialer Chefingenieur der Firma CARL ZEISS um das Jahr 1920 dieses oben genannte Prinzip eines Planetariums.
Bereits 1922 wurde zu Testzwecken eine Kuppel mit 16 Metern Spannweite auf dem Dach des ZEISS-Werkes erbaut. In dem Bau wurden ab 1924 öffentliche Vorführungen durchgeführt. Die Resonanz und Begeisterung für diese Art von astronomischen Veranstaltungen war sofort sehr groß.

Daher entschied die Carl-Zeiss-Stiftung sehr schnell, ein Planetarium im Herzen von Jena errichten zu lassen.

Die Architekten Johannes Schreiter und Hans Schlag konzipierten den Bau eines Gebäudes mit einer Planetariumskuppel von 25 Metern Durchmesser. Die Bauausführung übernahm die Firma Dyckerhoff & Widmann aus Nürnberg.

Natürlich besteht bis heute eine enge Beziehung zur Firma Zeiss, die neuste Technologien erproben kann und mit dem Namen für astronomische und optische Innovation auf höchsten Niveau steht.

 

Mehr als nur eine Welt der Sterne

Das Angebot der Veranstaltungen des Jenaer Planetariums  reicht von astronomischen und allgemein bildenden Programmen über Musicals und bis zu faszinierenden Multimedia-Lasershows.

Je nach Programm und Thema können nicht nur die Sternenhimmel dargestellt, sondern auch Sonnen- und Mondfinsternisse, Sternschnuppenschwärme und Polarlicht in ihrem Ablauf verfolgt werden. Musikalisch begleitet wird der dunkle Raum, der bis zu 350 Personen Platz bietet,  mit der faszinierenden Sternenwelt zu einem Platz der Bildung und Entspannung.

Man bekommt das Gefühl einer interplanetaren Reise und kann durch das Weltall reisen, ohne vorher das anstrengende vorbereitende Programm eines Astronauten durchlaufen zu müssen.

Viele der Events finden auf Wunsch auch in mehreren Sprachen statt, was gerade für ausländische Geschäftsreisende und Touristen anziehend ist.

Auch spezielle Programme für Kinder und Jugendliche fehlen nicht im Repertoire des Planetariums.

Mittlerweile ist das Planetarium auch zu einem Ort für Familienfeierlichkeiten oder Firmenveranstaltungen geworden. Große und kleine Anlässe können in einer einmaligen Atmosphäre gefeiert werden.

Ein Dinner unter Sternen wird sogar möglich, wenn draußen vor dem Eingang des Planetariums Schnee oder Regen fallen. Ein Genuss, den man wirklich einmal erlebt haben muss.